131 Jahre WV 23. März 1889
am 23. März 1889  wurde im Reichstag  der Schutz der Genossenschaftsmitglieder vor Ihren Verwaltungsorganen eingefordert. Dieser Vorgang  wurde bis heute nicht bearbeitet.
Im Gegenteil, die Rechte der Genossenschaftsmitglieder wurden immer weiter eingeschränkt. Es fehlt an Transparenz – die Mitglieder werden für dumm verkauft.
Die Mitgliederförderung wurde abgeschafft – sonst wäre eine genossenschaftliche Rückvergütung in Form einer Geno-Rente heute kein Thema.
Die genossenschaftliche Mitbestimmung wurde 1934 abgeschafft und durch das Führerprinzip ersetzt – später folgte dann eine sogenannte Vertreterversammlung.
WV 23. März 89 – Wir – die Genossenschaftsmitglieder wollen unsere Genossenschaften zurück! Nun sind die  Politik und die öffentliche Verwaltung gefragt.
WV steht in der Behördensprache  für Wiedervorlage. Da unsere genossenschaftlichen Verbände ein wenig an Behörden erinnern, gehen wir davon aus das die Abkürzung WV bekannt ist.  Am  23. März 1889 wurde im Reichstagsprotokoll der 45 Sitzung  Seite: 1019 erstmals der Schutz der Genossen vor Ihren Verwaltungsorganen angemahnt.
23.März 2020 wo stehen wir heute? Nachstehend ein Auszug aus der DGRV Veröffentlichung PerspektivePraxis 1/2020.
In der Veröffentlichung zum Thema: Kontrolle und Aufsicht im Genossenschaftswesen,  haben wir folgende Aussage gefunden:
Die Überwachung der Einhaltung des Förderzwecks obliegt dem je­weils zuständigen genossenschaft­lichen Prüfungsverband. Die Kon­trolle durch den Prüfungsverband erfolgt bei der Gründung der eG sowie bei der regelmäßig stattfin­denden Pflichtprüfung. Der Förder­zweck wird in § 1 Abs. 1 GenG als Förderung des Erwerbes oder der Wirtschaft der Genossenschaftsmit­glieder oder deren sozialer oder kultureller Belange durch gemein­samen Geschäftsbetrieb bestimmt. Er kann je nach Unternehmensbe­reich ganz unterschiedlicher Natur sein und wird in der Satzung der eG festgelegt.
Die Pflichtmitgliedschaft in einem Prüfungsverband gewähr­leistet die regelmäßige Überprüfung des Förderzwecks jeder eG. 
igenos. Sehr bedenklich ist, dass ein Vertreter des DGRV – die per GenG (Genossenschaftsgesetz) festgelegte, aus Vorstand, Aufsichtsrat und Generalversammlung bestehende Organisationsstruktur einer Genossenschaft auf den Vorstand reduziert und die Kontrolle auf den zuständigen Prüfungsverband und die Bafin konzentriert. Entweder kennt dieser „Abteilungsleiter Recht Beratung“ das GenG nicht oder er verhält sich bewusst  ignorant. Vermutlich trifft Letzteres zu. Falls Ersteres zutreffen sollte, müsste man dem Herrn Juristen empfehlen, sich § 38 GenG anzusehen, damit der erfährt und glaubt, dass der von ihm unterschlagene Aufsichtsrat das Kontrollorgan der  Genossenschaft ist, das obendrein  permanent (also über das ganze Geschäftsjahr) damit beauftragt ist, die Geschäftsführung des Vorstands zu überwachen , was bekanntlich durch den Verband ausdrücklich  nur zur jährlichen Prüfung erfolgt.
Dann stellt sich die Frage, wer bitte definiert wie die Mitgliederförderung aussehen soll. Die Mitglieder? Die Verbände? Oder kreative Auftragsforscher, die uns bereits eine  „Förderbilanz“  bescherten oder immer noch vom „Member Value“ träumen.
Deutlich wird, dass 1934 geborene Führerprinzip ist immer noch der Maßstab. Schade mit der Genossenschaftsidee haben diese Strukturen nicht mehr viel zu tun. Im Gegenteil der real existierende Sozialismus lässt grüssen.
WV 23.März ist auch das Motto  unsere Motivreihe  Mensch Wilhelm WV 23. März 1889. Eine gewisse Ähnlichkeit zur Raiffeisenkampagene Mensch Raiffeisen war beabsichtigt Mensch Wilhelm wird 12 unterschiedlichen Motiven an den Start gehen. Unser Motive sind als Postkartensammlung erhältlich. (Derzeit vergriffen)
Alle Motive dürfen für private Zwecke gerne kostenfrei übernommen und gepostet werden. Für eine kommerzielle Verwendung stehen hochauflösenden Druckvorlagen zur Verfügung. Diese Druckvorlagen  erhalten Sie direkt beim Rechteinhaber UDG-Verlag
 
Menü